Nach dem Wechsel

Um Ihren Stromzähler kümmert sich weiterhin Ihr Messstellenbetreiber vor Ort. Das ist meistens Ihr örtlicher Netzbetreiber. Der Betreiber übernimmt in der Regel sowohl die Wartung als auch das Ablesen des Zählers. In machen Fällen kann es sein, dass Sie aufgefordert werden, den Zählerstand selbst abzulesen und an den Altversorger oder den Netzbetreiber zu übermitteln. 

Nach erfolgreichem Wechsel wird auf Basis des bisherigen Verbrauchs ein monatlicher Abschlag vereinbart. Einmal jährlich findet eine Zählerablesung durch den Messstellenbetreiber statt. Auf dieser Basis erstellen wir für Sie die Jahresendabrechnung, bei der die Abschläge verrechnet und mögliche Rückzahlungen oder Nachzahlungen ausgeglichen werden. 

Bei technischen Störungen wenden Sie sich bitte an Ihren Netzbetreiber vor Ort. Eine Übersicht der Stromnetzbetreiber finden Sie auf der Webseite der Bundesnetzagentur. Ansonsten können Sie sich auch gerne an unsere Kundenbetreuung wenden. 

Gute Nachrichten: Ihr Vertrag kann mit Ihnen umziehen! Bitte wenden Sie sich dafür direkt an unsere Kundenbetreuung. Sie erhalten dann alle nötigen Informationen, damit der Stromvertrag Ihnen zu Ihrem neuen Wohnsitz folgen kann. 

Ja. Sie haben eine monatliche Kündigungsfrist und sind deshalb nicht an lange Vertragslaufzeiten gebunden.

Wir würden uns allerdings sehr freuen, wenn Sie bei den Bürgerwerken bleiben und so die Energiewende weiterhin aktiv unterstützten. 

Die Bürgerwerke führen ihr Konto bei der genossenschaftlich organisierten GLS Gemeinschaftsbank, die seit ihrer Gründung im Jahr 1974 nach sozial-ökologischen Grundsätzen arbeitet.

IBAN: DE13 4306 0967 6035 2075 00
BIC: GENODEM1GLS
GLS Gemeinschaftsbank eG 

Falls Sie bereits einen Vertrag abgeschlossen haben, diesen aber widerrufen möchten, können Sie dies innerhalb der Widerrufsfrist von zwei Wochen nach Vertragsabschluss machen. Dazu können Sie das entsprechende Online-Formular ausfüllen oder sich das Widerrufsformular ausdrucken und uns per Post zusenden.