Der Wechsel

So wechseln Sie einfach und sicher:

Schritt 1

Mit Hilfe des Tarifrechners erfahren Sie Ihren Tarif für Ihre Region. Sie können dabei wählen, ob Sie bequem online wechseln oder den Auftrag zur Stromlieferung ausdrucken und an die auf dem Antrag genannte Adresse absenden.

Schritt 2 Die Bürgerwerke übernehmen alles weitere für Sie. Wir kümmern uns von der Kündigung Ihres bestehenden Vertrages bis hin zur Anmeldung beim zuständigen Netzbetreiber um alle weiteren Schritte.
Schritt 3 Sie erhalten von uns eine Auftragsbestätigung inklusive Informationen zum Lieferbeginn und zur Abschlagshöhe.

Ja, an der Zuverlässigkeit Ihrer Stromversorgung ändert sich nichts. Es sind keinerlei Umbauten erforderlich, sodass Ihre Versorgung genauso sicher ist wie zuvor. Darüber hinaus ist gesetzlich garantiert, dass der örtliche Grundversorger Sie weiterhin mit Strom beliefert, sobald kein anderer Lieferant Ihren Zähler versorgt. Somit ist auch während des Wechselprozesses jederzeit garantiert, dass Sie mit Strom versorgt sind. 

Alle benötigten Informationen finden Sie auf der letzten Jahresendabrechnung Ihres Stromversorgers. 

Nein, die Zählerablesung erfolgt wie gewohnt durch den örtlichen Netzbetreiber. Für den Wechsel brauchen Sie lediglich die Stromzählernummer.

Nein, der Wechsel ist ganz einfach und lediglich mit einem Aufwand von 5-10 Minuten verbunden. Hier können Sie Ihren Tarif für Ihre Region berechnen lassen. Geben Sie einfach Ihren (geschätzten) Verbrauch und Ihre Postleitzahl ein. Anschließend können Sie Ihren Tarif auswählen und bequem online wechseln. Alternativ können Sie Ihr Vertragsformular auch ausdrucken und uns zusenden. Alles Weitere erledigen wir für Sie.  

Ja, wenn Ihr Vertrag bei dem bisherigen Versorger innerhalb der nächsten 12 Monate ausläuft, dann können Sie schon heute den Wechselauftrag erteilen. Dafür können Sie einfach unseren Tarifrechner nutzen. Sie werden dann ab dem nächstmöglichen Termin mit Bürgerstrom beliefert und erhalten eine Mitteilung über das genaue Datum. 

Nein, der Wechsel ist kostenlos.

Nein. Wenn Sie zu den Bürgerwerken wechseln, übernehmen wir alles Weitere für Sie. Dazu gehört auch die Kündigung bei Ihrem Altversorger. 

In der Regel können Sie als Mieter Ihren Stromversorger frei wählen. Für den Fall, dass die Stromkosten in Ihrer Miete enthalten sind, können Sie Ihren Vermieter auf das Angebot der Bürgerwerke aufmerksam machen. 

Als Betreiber einer Solaranlage können Sie auch ohne Probleme von den Bürgerwerken versorgt werden. Das gilt auch, wenn Sie die Anlage im Eigenverbrauch mit einem Zweirichtungszähler betreiben. Die Tarife unterscheiden sich hierbei nicht.

Wenn Sie einen separaten Zähler für Ihre Wärmepumpe oder Nachtspeicherheizung haben, können Sie besondere Wärmestromtarife nutzen. Gerne erstellen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot. Schreiben Sie uns bei Interesse eine E-Mail an kundendialog@buergerwerke.de und teilen uns bitte folgende Angaben mit:

=> Postleitzahl und Ort der Lieferstelle

=> Ist eine Wärmepumpe, Stromheizung oder ein sonstiges Gerät zur Wärmeerzeugung angeschlossen?

=> Haben Sie für den Wärmestrom einen Eintarifzähler (nur HT Hochtarif) oder Zweitarifzähler (HT und NT Hoch- und Niedertarif)?

=> Jahresstromverbrauch HT und – wenn vorhanden – auch NT in Kilowattstunden (kWh)

Sollten Sie sich bezüglich der erforderlichen Angaben unsicher sein, können Sie uns auch gerne eine alte Stromabrechnung Ihres bisherigen Lieferanten zusenden (kundendialog@buergerwerke.de).  

Gerne prüfen wir, ob wir Sie mit einem Tarif für einen Eintarifzähler beliefern können. Hierzu benötigen wir von Ihnen eine Kopie Ihrer letzten Stromabrechnung. Diese können Sie uns per Post oder per E-Mail zukommen lassen. Wir melden uns anschließend bei Ihnen.

Nein, bei den Bürgerwerken zahlen Sie monatliche Abschläge entsprechend Ihres angegebenen Verbrauchs. Vorauszahlungen, lange Laufzeiten, Tricks mit Boni und Prämien gibt es bei uns nicht.

Wer seinen eigenen jährlichen Verbrauch an Strom berechnen und vergleichen will, für den hat der Bund der Energieverbraucher folgende Formel entwickelt:

Erstens: Die Wohnfläche in Quadratmeter mit 9 Kilowattstunden multiplizieren.

Zweitens: Die Personenzahl im Haushalt mit 200 Kilowattstunden multiplizieren. Wenn das Warmwasser elektrisch erzeugt wird, sollte statt der 200 mit 550 Kilowattstunden gerechnet werden.

Drittens: Die Anzahl der Geräte im Haushalt wie Waschmaschine, Trockner, Kühlschrank, Gefriertruhe, Geschirrspüler, Elektroherd, Mikrowelle, elektrisches Heizgerät, Fernseher und Computer mit 200 Kilowattstunden multiplizieren.

Viertens: Am Ende werden alle drei Zahlen addiert.